Februar 2017 – Vermögensaufstellung –

Rückblickend für den Januar 2017

Wir führen nun schon seit 10 Jahren ein finanzielles Tagebuch. Seit 2009 online. Unter Historie haben wir darum einmal eine Grafik mit eingeführt. Aber nun zu den Zahlen.

Ein recht guter Monat. Ich habe bereits 3 Praktika ablegen können, fehlen noch 7. Aber das ist schon mal ein sehr guter Start in 2017.
Auftragslage in meinem Bereich ist ehr sehr verhalten, sodaß ich bei meiner pessimistischen Meinung über die Umsätze bei meinem Arbeitgeber bleibe. Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Wie sah es denn nun aus im Januar 2017.
Die beiden Mietshäuser wurde mit 2 % abgeschrieben und der Wert entsprechend verringert.
Eine Sondertilgung ging in das Mietshaus meiner Frau. Steuerlich ist es interessanter erst Ihre Sondertilgung voll auszuschöpfen. Macht am Jahresende nicht soviel aus, aber Kleinvieh ….
Die Sparraten flossen wie gehabt zu den ETF´s und zum Teil für die nächsten Investments zur Onvista.
Die ETF´s bei der FFB stehen jetzt bei 113.263 €
Die Mietshäuser bei 91.219 €( inkl. Abschreibung und Sondertilgung )
Depot Hausbank : 130.611 €
Depot Onvista : 80.455 €
Cash Onvista : 5.418 € ( inkl. Dividenden)
Tagegeld: 24.629 €
Es sind im Januar 241,82 € Dividende netto gezahlt worden.

Macht in Summe : 445.595 €

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Februar 2017 – Vermögensaufstellung –

  1. denkfabrik sagt:

    Was meinst du genau mit Praktika ablegen?
    Wow, das sind Summen. Da muss ich noch ein bisschen aufholen.
    Hab mir gerade eure Strategie-Seite durchgelesen. Das klingt nach einem Plan! Ist 2018 und 2021 noch das Ziel?

    LG
    Johannes

    • plutusandme sagt:

      Moin Johannes,
      ich habe eine berufliche Weiterbildung in 2016 angefangen, dazu gehören auch Praktika, bei denen ich einen bereits erfahrenen Sachverständigen begleite. Ich kann dies auch jetzt schon sehr gut beruflich nutzen, es aber auch als zweites Standbein weiter ausbauen. Tja, über 2018 oder 2021 sind wir uns in der Tat noch nicht einig, aber ich bin da ziemlich relaxed. Frau Plutusandme hat viel zu viel Spass in Ihrem Job, als dass Sie nicht weiter machen möchte. Aber Sie könnte, wenn Sie wollte, Ihre Arbeitszeit auch verringern, dies ist vielleicht eine Option. Mal schauen, im Moment läuft es wie bisher.

      mfg
      Plutusandme

  2. denkfabrik sagt:

    Ah ok, also eh das normale Praktika.
    Ich bin jetzt schon gespannt, wie ihr im Jahr 2018 genau weiter macht.

    LG
    Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.