Mai 2021 – Neukauf Blackrock

24.05.2021

Der erste Einzeltitel in diesem Jahr ist gekauft worden. Wir haben angefangen eine Position bei Blackrock neu auf zu bauen. Der Titel stand schon sehr lange auf der Watchliste aber da wir unsere Cashquote erst wieder hochfahren wollten, ging es halt einfach nicht früher.

Bei der Überprüfung der Dividendeneingänge stellt sich heraus, das dieses Jahr doch deutlich hinter dem Vorjahr zurück liegt. Der Mai ist durch mit seinen Zahlungen, und im Vergleich zu 2020 liegen wir netto 790 € hinter dem Vorjahr. Das sind über 65 € / Monat.

Da ist für unsere Zukunft also noch etwas Feintuning notwendig, soll das Dividendendepot doch in Zukunft 1200 € netto im Monat beisteuern zur finanziellen Freiheit. Letztes Jahr waren es immerhin schon ca. 1040 €. Wir werden aber wohl eine größere Volatilität einplanen müssen. Von daher ganz gut, das wir dieses schon jetzt prüfen können.

Der monatliche Bedarf über alles, also inkl Steuern, Krankenkasse etc liegt bei uns im Moment bei 3.200 €. Das ist das Ergebnis, von 3 Jahren Kontoanalyse. Auch hier haben wir bemerkt, das die Kontrolle über ECash doch deutlich besser funktioniert, als von uns bisher angenommen. So werden die Ausgabe im Programm gleich in Kategorien eingeteilt und natürlich erzielen wir die besten Verbesserungen bei den größten Ausgaben. Auch hier arbeiten wir daran, die Ausgaben zu eliminieren oder optimieren. Denn F**kmoney, welches wir nicht ausgeben, brauchen wir auch nicht verdienen.

 

LG

Fa. Plutusandme

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Mai 2021 – Neukauf Blackrock

  1. Alexander sagt:

    Moin ihr Zwei,

    interessant, wo euer Bedarf incl. Steuer liegt. Ich komme auf etwa 1.800 € Fix- und Lebenshaltungskosten (auch zwei Esser). Dazu die Krankenkasse, hier schätze ich etwa 500-600 € pro Monat. Genau weis ich es nicht, wenn meine Frau und ich uns selbst versichern müssten. Also 2.400 netto, brutto sollten das etwa 2.900 € sein (gefühlt, nicht gerechnet). Allerdings ist hier noch kein Urlaub berücksichtigt.
    Hm, dann liegen wir wohl ähnlich mit einem Bedarf von 3.200 € vor Steuern im Monat.

    Da ich das mit passivem Einkommen nicht hinbekomme, muss ich noch etwas arbeiten. Als Rentner ist man dann wieder fein raus (Krankenkasse wird bezahlt und die Rente bringt auch etwas ein). Ich könnte 2-3 Jahre mit etwas Gespartem überbrücken, aber mein Job ist nicht so schlecht, dass ich die letzten 5,6 Jahre nicht durchhalte. Inzwischen habe ich die Wochenstunden reduziert und mit 61 wird dann die Freizeitphase eingeläutet.
    Also passt 🙂

    LG Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.