Mai 2016 – Investiere in Dich selbst –

30.05.2016
Zugegeben, den Titel haben wir von Nico und seinem Blog Finanzglück übernommen. Paßt aber hervorragend zur jetzigen Situation.
Nach langem Hin und Her habe ich meinem Hamsterradbetreiber ( Arbeitgeber ) dazu bewegen können, sich an einer meiner Fortbildung zu beteiligen.
Das ganze fing damit an, das der Arbeitgeber mit Sitz in Bayern, kein Bildungsurlaub kennt und mir diesen erstmal verweigerte.
Also Gesetze gekramt und freundlich darauf hingewiesen, daß Berufsstätte gleich Wohnsitz ist und das nach dem Niedersächsischen Bildungsgesetzt mir doch 5 Tage Bildungsurlaub zustehen, sofern die Fortbildung förderungswürdig ist. Das ist sie.
Danach wollte mein Vorgesetzter ( der mich sehr bei meinem Anliegen unterstütze) da sich die Firma beteiligt, ich mein neues Wissen auch meinem Kollegen zu Verfügung stelle, ( Sprich hausinterne Schulung ) und da sich das Unternehmen auch zur Hälfte an die nicht unerheblichen Kosten beteiligt, mich verpflichte 1 Jahr das Unternehmen nicht zu verlassen. So weit, so gut.
Die Fortbildung ist so gewählt, das diese ganz phantastisch zu meinem jetzigen Beruf paßt, mir aber auch gleichzeitig die ersten Schritte zur Selbständigkeit ermöglicht, wobei ich dann wieder auf meinen bestehenden Kundenstamm zurückgreifen kann. Bei den Kunden schon mal nachgefragt, was diese für eine entsprechende Dienstleistung zahlen, konnte ich hier schon mal einige Rechnungen einsammeln.

Bei einer eventuellen zukünftigen Selbständigkeit geht es uns nicht darum das Einkommen zu erhöhen, das wird wohl sehr schwierig werden, sondern sich seine persönlichen Freiräume zu erweitern. Bis dahin, muß die finanzielle Freiheit schon noch ein Stück in Richtung Sicherheit gehen. In diesem Punkt sind wir sehr vorsichtig, vielleicht übervorsichtig.

Mit eingeweiht ist ein ehemaliger Kollege von mir, der sich als Firmenberater ein kleines Unternehmen aufgebaut hat. Das ist enorm hilfreich, da er sich mit allerlei Förderprogrammen auskennt.
Der erste Schritt ist getan, viele weitere werden folgen. Wir übereilen an dieser Stelle nichts aber es ist schon, auch in unserem Alter, ein tolles Gefühl so laaangsam sich vom Hamsterrad zu verabschieden. Bin gespannt wie es weiter geht. Sollte in unserem Bereich die Konjunktur wieder anziehen, werde ich diese Provisionen natürlich mitnehmen. Im Moment ist es ehr verhalten, sodaß ich auch die Zeit für eine Fortbildung finde.
Da Frau Plutusandme im öffentlichen Dienst beschäftigt ist, kann Sie jederzeit Ihre Arbeitszeit reduzieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.