Informationsquellen.

Da wäre als erstes mal das Internet:

www.n-tv.de
www.onvista.de
www.aktiencheck.de
www.ariva.de
www.finanztreff.de
www.wallstreet-online.de

dann der ifo Klima index

Nachrichtenseiten

www.dpa.de ( Deutsche Presseagentur )
www.blommberg.de ( Blommberg )
www.reuters.de ( Reuters )
www.vwd.de ( Vereinigte Wirtschaftsdienste )
www.finanznachrichten.de
www.daf.fm Stream deutsches Anlegerfernseh

dazu natürlich die weiterführenden Links.

Handel von Firmenangehörigen:
ww2.bafin/database/DealingInfo
www.insiderdaten.de

Internetseiten zur Wirtschaftsentwicklung

www.bundesbank.de
www.censuv.gov ( wie Bundesbank, jedoch in Englisch )
www.dbresearch.com ( Analysen zu Branchen / Länder / Zinsen )
www.destatis.de ( Statistisches Bundesamt )
www.economy.com/dismal ( Analyse internationaler Indikatoren )
www.ecb.int ( Europäische Zentralbank
www.federalreserve.gov ( wie ecb.int für den amerikanischen Markt )
www.markt-daten.de ( dt. Seite zu Konjunkturdaten

Konjunkturdaten verschiedener Schwerpunkte

www.diw.de
www.hwwi.org
www.ifo.de
www.iwh-halle.de
www.rwi-essen.de
www.ifw-kiel.de

Bücher, ach herje, das sind viele:

Das schlechteste und nur zum Mitreden gelesen war Bodo Schäfer´s “ Der Weg zur finanziellen Freiheit “

Alle Bücher von Kostolany !

„Der reichste Mann von Babylon“

“ Die Gier war grenzenlos“ ( Thema Finanzkriese )

Die Familiengeschichten von :

Flick, Rothschild, Krupp, Citroen. Diese Bücher haben mir persönlich am meisten gebracht.

Dirk Müller mit seinem “ Crashkurs „. Ein absolutes Muß !

Die Geschichte der Fugger. Mein Fazit aus dem Buch: Information ist alles !

„Das Ziel“  1 u. 2. Sehr gut für das organisierte Arbeiten

“ Endlich Schuldenfrei „. Ebenfalls sehr gut für die tägliche Organisation mit vielen Tipps, die wir gebrauchen können, auch wenn wir nicht in Schulden oder der Schuldenfalle stecken.

„Die Geschichte der Hanse“ aus der Medienthek vom ZDF. Sehe ich als Fortsetztung und Ergänzung zu der Geschichte der Fugger.

Dirk Müller mit “ Cashkurs“. Ich würde mal sagen, dies müßte das erste Buch von Mr. Dax sein, den hier sind viel Grundlagen aufgeführt. Nicht schlecht, wie immer gut geschrieben und einige Punkte konnte ich persönlich davon gebrauchen. Es ist sehr für Einsteiger zu empfehlen , aber diejenigen, die sich schon etwas mehr mit Finanzen beschäftigt haben, können besser gleich auf Buch 1 ( Crashkurs ) zurückgreifen.

„Die 4 Stunden Woche“ Timothy Ferriss. Geht ein wenig in die Richtung Minimalismus mit sehr guten Ansätzen, die ich persönlich auch teilweise in realen Leben umsetzten konnte.

Zur Zeit: 1929 bis 1939 Weltwirtschaftskrise

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Informationsquellen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.