Januar 2020 – Vermögensaufstellung Dezember 2019 – Rückblick

Januar 2020

Das Jahr 2019 ist nun Vergangenheit. Für uns ein sehr anstrengenden und nicht wenig aufreibendes Jahr.

Bei der Familie von Frau Plutusandme wurde die komplette Küche saniert und erneuert. Alles altersgerecht. Dabei musste natürlich, wieder das immer so ist, die Elektrik komplett mit erneuert werden. Als Rentnerin konnte die Mutter von Frau Plutusandme dies nicht stemmen, sodass wir diesen Part übernommen haben. Angefangen von der Planung, zum terminlichen Ablauf und Finanzierung.

Zitat Kostolany:“ Die beste Investition ist in die Ausbildung der Kinder .“ Wie wahr, wie wahr.

Der Arbeitsbereich von Herrn Plutusandme geriet in 2019 jedoch sehr ins Wanken. Zwar hat der Baubereich sehr gut zu tun, Wachstum ist aber kaum noch möglich, auch wegen des Arbeitskräftemangels. Die Windindustrie liegt nahezu am Boden. Einige Städte und Kommunen im Norden haben Haushaltssperre. Lediglich Bayern hielt, in der Branche von Herrn Plutusandme, noch die Fahne hoch. Hinzu kommt eine große Übernahme des Arbeitgebers mit den nun folgenden Synergieeffekten.

Herr Plutusandme hat so etwas nun schon öfter mitgemacht. Als Arbeitnehmer hat man wenig Einfluss auf die folgenden Dinge und so macht Herr Plutusandme seinen Job so gut, wie es Ihm zur Zeit möglich ist. Viel junge Kollegen haben wirklich Existenzangst. Da kann Herr Plutusandme mit seiner Erfahrung nicht viel unterstützen. Herr Plutusandme hat aber sehr dafür gesorgt, das das Team immer in Humankapital investiert und sich weiterbildet bzw. schult. Die Kollegen stehen , im Wettbewerb zu den Kollegen des Übernahmekanidates, doch sehr gut da, und die Kunden bescheinigen dies auch.

Also: Vergesst das Humankapital nicht, ganz besonders in den guten Zeiten. Es ist bei vielen Unternehmen Geld da, welches man durchaus nutzen kann. In schlechteren Zeiten ist für Fort-und Weiterbildung meist keine Zeit und es sind oft keine Mittel da.

Viel Arbeit machte auch unser neues Standbein, die Photovoltaik. Aufgebaut auf ein Mietshaus von Frau Plutusandme erwies sich dies doch als großer Fehler, da das gesamte Haus damit als Betriebsvermögen gilt, was wir natürlich nicht wollten. So musste mit Hilfe der Steuerberaten doch einiges geändert werden, damit alles steuerlich sauber ist und sich bei einem späteren Verkauf der Immobilien keine Nachteile ergeben.

 

Wie war das Jahr 2019 nun finanziell:

Die Aktien liefen sehr gut und mit laufenden Zukäufen wuchs das Vermögen doch sehr gut an. Haben wir 2018 bei einem DAX Stand von 10558 über 587.167 € berichtet, sind es ein Jahr später bei einem DAX Stand von 13.300 nun 737.038 €. Die größten Zuwächse kamen dabei aus dem Aktienbereich, aber die Mietüberschüsse ( 4651,60 € )waren auch nicht schlecht.

Das Dividendendepot brachte im Dezember 559.29 € und damit insgesamt 10.372 €. Pro Monat also schon 864€ (netto). Schon ein sehr gutes Ergebnis. Kommen noch ca. 388 € pro Monat Mietüberschüsse hinzu. Stromeinspeisung kennen wir zur Zeit noch nicht. Aber es macht immerhin schon ein Cashflow von 1.251 € monatlich aus. Mieten und Dividenden werden 2020 aber noch weiter ausgebaut.

So wird bei den Immobilien ein Kredit von den vielen, durch eine Auszahlung eines Bausparvertrages eliminiert.

Dieser Bausparvertrag ist 1994 abgeschlossen worden und allein durch Vermögenswirksame Leistungen der ( beider ) Arbeitgeber aufgefüllt worden. Da der Vertrag auch noch zu 3 % verzinst wurde, haben wir diesen natürlich weiterlaufen lassen bis zur Zwangsauszahlung ( volles Sparziel = Abschlusssumme ). Das werden wir in 2020 dann bemerken. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Arbeitgebern, die dazu beigetragen haben, zeigt es doch , wie wichtig es ist, auch diese relativen kleinen Summen. mitzunehmen. Der Bausparvertrag tauchte aber hier im Blog bisher nie auf und wird dadurch das Ergebnis 2020 etwas verfälschen.

Für die Vermögenswirksamen Leistungen müssen wir uns jetzt was Neues suchen, aber es wird höchstwahrscheinlich wieder ein Bausparvertrag. Dieser wird dann in 6 Jahren ein weiteres Hypothekendarlehn ablösen. Es wird wohl unser letzter Vertrag für Vermögenswirksame Leistungen werden. Ein Bausparvertrag ist für uns , in unserer jetzigen Situation, besser planbar, ansonsten wäre es wohl ein ETF Sparplan geworden. Die Vermögenswirksamen Leistungen zuzüglich der Rate des getilgten Hypothekendarlehns füllen den Bausparvertrag, so die Planung, dann ohne weiteres Zutun von uns, auf.

Wie war es denn nun im Dezember 2019 ?

Dividende gab es 559,29 € (netto, in Onvist Cash enthalten )

Aktiendepot Cortal: 146.324 €

ETF Depot : 97.079 €

Onvista Depot : 218.729 € ( Onvista Depot und Cortal Depot werden 2020 zusammen gelegt und bilden dann das Dividendendepot)

Cash Onvista: 5.789 €

Rabo Tagegeld: 3.412 €

Immobilien : 265.705 €

Macht in Summe : 737.038 € (auch in Historie )

 

Ziele für 2020 ?

Na klar. An den Finanzen werden wir wohl nicht mehr viel ändern. Es werden wieder Sondertilgungen angespart. Überschüsse fließen auf das Dividendendepot. Ausgaben werden auf den Prüfstand gestellt, da muss noch Potential vorhanden sein. Erste Lehrgänge für Optionshandel möchte Herr Plutusandme besuchen. Unsere Wanderungen sollen weiter ausgebaut werden, so langsam sind auch mal die ersten größeren Höhenmeter dran.

Fortbildungsmaßnahmen sollen durchgeführt werden, wobei Frau Plutusandme Ihre schon alle geplant und gebucht hat. Herr Plutusandme ist noch unschlüssig , ob es mehr in beruflichen Bereich gehen soll oder schon in den Privaten.

Und…die eigene Wohlfühloase, unser Garten, wird weiter ausgebaut.

 

LG und ein frohes , gesundes Neues Jahr wünscht Familie Plutusandme

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Januar 2020 – Vermögensaufstellung Dezember 2019 – Rückblick

  1. Pascal sagt:

    Schöner Jahresrückblick, der im Vergleich zu anderen Rückblicken auch mal ein wenig mehr aus dem privaten Bereich enthält.
    Ich wünsche euch für das Jahr 2020 weiterhin viel Erfolg mit euren Investitionen und den privaten Projekten.
    LG
    Pascal von InvestmentMosaik

    • plutusandme sagt:

      Moin Alexander, das stimmt, eine gewisse Sicherheit ist da. Aber so wirklich Existenzängste sind auch nicht vorhanden. Im Gegenteil, Herr Plutusandme hat gerechnet wir hoch denn ein „Fluktuation Anreiz“ sein müsste, da mit es interessant wird. Über Weiterbildung ist es dem Herren des Hauses ja gelungen, sogar in die Selbstständigkeit zu gehen. Also von daher…..
      Allerdings macht der Job auch viel Spass, warten wir es ab, irgend etwas wird passieren.
      LG Fam. Plutusandme

    • plutusandme sagt:

      Hallo Pascal, wir haben unser System ja gefunden, vielleicht hier und da noch etwas Feintuning, aber ansonsten passt es ja.
      LG Fam. Plutusandme

  2. Hallo Ihr beiden,

    Das ist aber echt gut Verlaufen das Jahr, trotz kleineren Hindernissen! Das finanzielle Polster beruhigt schon oder?

    Wie viele Immobilien wollt ihr eigentlich insgesamt haben, gibt es da ein langfristiges Endziel das ihr da anpeilt?

    Viel Erfolg euch wünsche ich euch im Jahr 2020!

    Ganz Liebe Grüsse
    Thomas

    • plutusandme sagt:

      Moin Thomas,
      definitiv beruhigt solch ein Polster. Wird aber auch zum Ausstieg benötigt, bei dem wir aber auch noch zeitlich variabel sind. Wenn wir noch Lust und Laune haben und die Gesundheit mit spielt wird es halt etwas später, wenn nicht, dann eben nicht.
      Immobilien hatten wir lange überlegt und Bedingung von Frau Plutusandme war, die Verwaltung nicht selber zu erledigen. Da haben wir schon mal schlechte Erfahrung gemacht.
      Wir bleiben bei 3 Immobilien, die Verbindlichkeiten sind durch das restliche Vermögen abgedeckt und bei 3 vermieteten Objekten darf , nach unserer Kalkulation, ein Objekt ausfallen. Die restlichen Beiden können dann immer noch die Verbindlichkeiten zu allen 3 Immobilien tragen. Sie sollen aber, sofern möglich, alle 3 nach der Sperrfrist von 10 Jahren veräußert werden.

      Gruß Plutusandme

  3. Gurki sagt:

    Moin,
    von P2P Krediten haltet ihr euch fern? Weshalb?
    LG

    • plutusandme sagt:

      Moin, wir haben mal mit Smava experimentiert und waren einfach nicht zufrieden.
      Es gibt mittlerweile bestimmt gute Anbieter, wir werden aber als nächstes eher mit Optionen beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.