November 2016 – Vermögensaufstellung –

30.10.2016

Diesmal etwas früher weil nächstes Wochenende Bloggertreff in Frankfurt ist. Nico vom Blog Finanzglück lädt ein.

Wir haben in den vergangenen 6 Monaten  in unserem Vermögensaufbau viel geändert. Zum Teil haben wir etliche Gewinne mitgenommen ( Kapitalertragsteuer läßt grüßen ) aber hauptsächlichen nach unserer Vorstellung, unseren neuen Vorstellungen, geändert.

Wir haben versucht, Kosten zu reduzieren, dass war allerdings nicht so erheblich, da wir auf den Fonds 100% Ausgabeaufschlag bekamen. Aber wir wollten etwas mehr Sicherheit in das hier berichtete, variable Vermögen bringen. Außerdem sieht es bei meinem Arbeitgeber nicht so rosig aus ( noch ein Grund mehr, aus dem Hamsterrad zu entkommen ). Ist halt eine kleine schwierige Branche, na, wird schon wieder. Aber wir haben dies zum Anlaß genommen , unsere persönlich Finanzielle Sicherheit zu fixieren. Diese war definiert mit 9 Monaten Überbrückung ohne Einkommen. ( Siehe auch hier )
Die Einnahmen waren diesen Monat sehr erfreulich.

Es wurde eine Provison gezahlt, die Einkommenssteuer sind zurück und einige Dividenden sind auch verbucht. Fangen wir damit an:

Onvista: 70.100 € inkl. 195,28 € Dividenden

Tagegeld = 24.400 € ( eben die erwähnte Finanzielle Sicherheit )

FFB = nach dem Umbau auf ETF´s noch etwas ungenau, aber größer 110.000€ wir es sein.

Aktiendepot = 119.720€

Auch im Aktiendepot hat ( bzw. wird )  eine Veränderung statt finden. Da die Banken die Gebühren erhöht haben, suchten wir eine Möglichkeit, diese zu kompensieren. Wir werden das Depot der Hausbank auf das Onvistadepot übertragen, aber dafür mußte ein Mahnmal ausgebucht werden. Einer meiner ersten ( es waren bis heute mehrere ) Fehlschläge mußte ausgebucht werden, da der Wert bei Null lag. Es war Bremer Vulkan ( die alten Hasen erinnern sich ). Ein Aushändigen in Papierform war mir zu teuer.

Schade, treuer Weggefährte, aber wir wollen nach vorne schauen.

Wie sieht es mit den Immobilien aus. Da floss eine Sondertilgung ein, sodaß wir bei den vermieteten Immobilien nun bei 88.553 € stehen.

Im Februar 2017 wird auch ein fliessender Übergang zu einem neuen Mieter stattfinden. Der Hausverwaltung ist es gelungen, hier die Miete um 5% zu erhöhen. Ich gehe aus heutigen Sicht davon aus , dass es zu keinen Mietausfällen kommt. Verträge sind jedenfalls unterzeichnet.

Wir schließen den Oktober damit mit 412.780 € ab.

mfg

Plutusandme

Dieser Beitrag wurde unter Finanzen, Finanzen 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf November 2016 – Vermögensaufstellung –

  1. Wow, sehr schön.
    Bin auch relativ froh, dass meine Depotbank im Grunde nur Gebühren für die Trades nimmt.
    Was mich mal interessieren würde, bekommt Ihr noch einen kleinen Obolus aufs Tagesgeld?
    Ich habe auch eine klitzekleine Reserve, weit entfernt von der Euren, aber selbst da denke ich mir, dass das Kapital brach liegt. Ich weiss, es ist ein Risiko, so ganz ohne Reserve, aber ich bin da immer hin und her gerissen.
    Gruss Stefan

    • plutusandme sagt:

      Hallo Stefan,
      zugegeben, wir sind auch hin und hergerissen, aber im Moment ist es wohl besser, weil sicherer so. Trotzdem werden wir wohl für das Tagesgeld eine Zinstreppe bauen, also eine Kombination aus Tagesgeld, Festgeld 30 Tage und Festgeld 90 Tage. Das hebt den Zins allerdings nur geringfügig. Das Tagegeld wirft im Moment 0,5%, 30Tagegeld 0,6% ab. Ob wir da noch etwas besseres finden, weiß ich zu Zeit noch nicht.

      mfg
      Plutusandme

  2. Sparkojote sagt:

    Wie immer beeindruckende Zahlen, ich bin froh wenn ich bis Ende Jahr noch auf 50’000 CHF komme (Depot, Tagesgeld und sonstige Anlagen). Wäre natürlich sehr schön wenn ich bevor ich 21 werden würde die 100’000 knacke, aber das wird wohl kaum Möglich sein ausser mein Business explodiert mit seinen Einnahmen. Im Sommer 2017 bin ich 21 Jahre jung.

    Gruss
    Der Sparkojote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.