Februar 2017 – Haushaltsbuch update –

Wir haben uns im Januar verschärft mit der Möglichkeit früher aus dem Hamsterrad zu entkommen, beschäftigt.

Eine Grundlage, die wir dafür benötigen, sind natürlich unsere laufenden Ausgaben und damit verbundene Fixkosten und variable Kosten.

Wie im Bericht vom Juli 2016 angegeben haben wir 2016 mal wieder genutzt alle Ausgaben und auch Einnahmen auf den Prüfstand zu stellen. Wir sind immer wieder erschrocken, daß manche Ausgaben nicht im Einzelnen auffallen, sondern erst in Summe dafür sorgen, daß wir nachdenklich werden.
Einige Posten entfallen ganz, z.B. Renovierung, da abgeschlossen. Andere Positionen tauchen neu auf, wie z.B. Garten, da wird in nächster Zeit mehr der Fokus drauf gelegt und löst den Punkt Renovierung ab. (Wir könnten natürlich auch den Garten renovieren, was aufs Gleiche rauslaufen würde. 😉 )
Auch verschiebt die Aktion, das wir Lebensmittel über EC- Karte bezahlen das ganze Bild, aber dafür läßt es sich heute einfacher in Kategorien darstellen. Früher haben wir meist bar bezahlt. Das wollten wir ändern da sich später bei einer Auswertung die Summen aus der Barabhebung nicht wieder auf splitten ließen.
2015 ist dabei ein Ausnahmejahr. Durch die Renovierung des eigenen Hauses und durch die beiden Neubauten sind derart viel und oft Beträge hin und her geflossen, daß dort eine utopisch hohe monatliche Belastung heraus kam. Dies liegt auch daran, daß alle Kosten über ein laufendes Konto gezogen wurden. Die Kosten waren abgedeckt über Sparbeträge die wieder als Einnahmen gebucht wurden.
Diese Sondereffekte gilt es nun herauszufiltern um ein besseren Überblick über den Standardverbrauch zu bekommen. Mit diesen Zahlen können wir nun weiterarbeiten.

Sparbeträge sind nicht mit aufgeführt.

Haushaltbuch

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Februar 2017 – Haushaltsbuch update –

  1. Ferhat sagt:

    Hi,

    Wow, ich muss schon sagen, dass ihr euch echt Mühe macht! Ich meine, dass es bestimmt aufwändig ist, so eine Übersicht zu erstellen, oder?

    Macht ihr das irgendwie automatisiert?

    Alles Gute,

    Ferhat

    • plutusandme sagt:

      Moin Ferhat,
      ja,es wird in der Tat elektronisch geregelt und in Kategorien eingeteilt. Einmal im Jahr ein Report gefahren und die Auswertung ist da. Nun kommt aber der kräftezerrende Vergleich: wo ist Einsparpotential?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.